15 Ideen für den Ruhestand - ohne Langeweile in die Rente

Der wohlverdiente Ruhestand steht an und Du weißt gar nicht, wie Du die neu gewonnene Zeit füllen kannst? Wenn Du Angst vor plötzlich aufkommender Langeweile hast, brauchst Du schnellstmöglich ein paar Ideen für den Ruhestand.

Denn auch im Alter gibt es noch viel Neues zu entdecken. Wenn Du nicht einfach nur zu Hause auf dem Sofa sitzen möchtest, sondern weiterhin aktiv am Leben teilnehmen möchtest, gefallen Dir vielleicht ein paar unserer Vorschläge. Dank einer breiten Auswahl an Möglichkeiten dürfte es für jeden Typ die passenden Ideen für den Ruhestand geben.

Wie wäre es beispielsweise mit den folgenden Aktivitäten?

  • Ehrenamtlich tätig werden
  • sich politisch engagieren
  • ein Fachgebiet Deiner Wahl vertiefen
  • Neue Sprache lernen
  • die geistige Fitness trainieren
  • Ahnenforschung betreiben
  • Leihoma oder Leihopa werden
  • ein Buch schreiben
  • Death Cleaning
  • Plane ein Klassentreffen
  • Pilgern gehen
  • Stadtführer werden
  • Als Granny-Au-Pair ins Ausland
  • die Ernährung optimieren
  • ein neues Hobby finden

Um auch im Alter eine hohe Lebensqualität zu erhalten, ist es besonders wichtig, den Alltag mit Struktur und sinnstiftenden Tätigkeiten zu füllen. Umso wichtiger ist es, sich Beschäftigungen zu suchen, die Spaß machen und Dich auch im hohen Alter noch fördern.

Am besten überlegst Du Dir schon vor dem Ruhestand, was Du gerne tun würdest, wenn Du nicht mehr arbeiten musst. Das bedeutet auch keineswegs, dass Du es Dir nicht auch entspannt mit einem Buch auf dem Sofa bequem machen kannst. Wie bei fast allen Dingen kommt es hier auf eine gute Balance an.

Ein Ehrenamt ausüben und Wertschätzung erfahren

Viele Menschen haben im Ruhestand das Gefühl, dass Sie einfach nicht mehr gebraucht werden.

Die Kinder sind schon längst aus dem Haus und auch die Arbeit fordert sie nicht mehr. Wer sich auch in der Rente nach Anerkennung und Wertschätzung sehnt und zugleich nach einer Aktivität sucht, mit der sich die vielen Stunden am Tag sinnvoll füllen lassen, ist beispielsweise mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit gut beraten.

Es gibt zahlreiche gemeinnützige soziale Organisationen, die ständig nach helfenden Händen suchen. Dort kannst Du beispielsweise beim Sortieren von Sachspenden helfen, einfach nur mit Menschen sprechen und ihnen Gesellschaft leisten oder bei leichten Arbeiten mit anpacken.

Unter anderem ist beispielsweise eine ehrenamtliche Tätigkeit bei folgenden Unternehmen möglich:

  • Deutsches Rotes Kreuz
  • Malteser
  • Deutscher Feuerwehr Verband
  • Arbeiter-Samariter-Bund

Doch auch in vielen anderen Bereichen lässt sich ein Ehrenamt bekleiden. Vielleicht kannst Du ja in Deiner Kirchengemeinde aushelfen oder an einer Schule in Deiner Nähe eine Aufgabe übernehmen.

Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Politisch aktiv werden

Wenn Du Dich für Politik interessierst und Du Dich auch im Alter noch in die Gestaltung unserer Gesellschaft einbringen möchtest, kannst Du den Zeitzuwachs während der Rente auch nutzen, um Deine Überzeugungen in die Welt hinauszutragen und mit Deinen Mitstreitern für Veränderungen kämpfen.

Vielleicht bist Du ja schon Mitglied in einer Partei. Dann kannst Du dort Deine Hilfe anbieten und diese beispielsweise beim Wahlkampf unterstützen. Das muss übrigens nicht immer direkt auf Bundesebene sein. Auch die Lokalpolitik benötigt ständig helfende Hände.

So findest Du nicht nur eine sinnstiftende Beschäftigung, sondern auch gleichgesinnte Mitstreiter und vielleicht auch ein paar neue Freunde.

Wenn Du für ein besonderes Thema wie die Bildung oder den Klimaschutz brennst, musst Du Dich auch nicht unbedingt für eine Partei entscheiden. Auch das Engagement in NGOs oder Vereinen kann dazu dienen, Deine politischen Überzeugungen geltend zu machen.

Zum Spezialisten werden - vertiefe Dein Wissen in einem Fachgebiet

Du wolltest schon immer ein echter Experte für Sternzeichen werden oder Du interessierst Dich ganz besonders für die Kaninchenzucht?

Ganz egal, was Dein Steckenpferd ist, jetzt hast Du endlich die Zeit, Dein Wissen auf einem bestimmten Fachgebiet zu vertiefen. Dabei hast Du zahlreiche Möglichkeiten. Besuche Museen, gehe in Vorlesungen oder lese die Fachliteratur zu einem bestimmten Thema.

Vielleicht findest Du auch einen Club oder einen Verein. Dort könnt Ihr Euer Wissen und Eure Leidenschaft teilen und gemeinsam noch mehr lernen.

Noch einmal eine Sprache lernen

Auch mit über 60 bist Du noch nicht zu alt, um eine neue Sprache zu lernen. Heutzutage ist das Angebot an verschiedenen Kursen auch so groß, dass es kein Problem für Dich sein sollte, etwas Passendes zu finden.

Beispielsweise hast Du folgende Möglichkeiten des Sprachstudiums:

  • Sprachlern-Apps
  • Filme und Serien schauen
  • Kurs an der Volkshochschule
  • Privatlehrer
  • Tandempartner

Wenn Du eher ein Autodidakt bist und gerne zu Hause auf dem heimischen Sofa Deine Sprachkenntnisse vertiefen möchtest, dann ist eine App eine gute Wahl für Dich.

Vor allem die Grundlagen einer Sprache lassen sich damit wunderbar erlernen. Zudem kannst Du Serien und Filme in Deiner Zielsprache anschauen und so auf angenehme Art und Weise Deinen Wortschatz vertiefen.

Solltest Du lieber in der Gruppe lernen, kannst Du auch einen Kurs an der Volkshochschule besuchen oder Du reist direkt in das Land, in dem die Sprache gesprochen wird und besuchst dort eine Sprachschule. Vor Ort kannst Du an einem intensiven Kurs teilnehmen, sodass Du innerhalb kürzester Zeit große Fortschritte machst.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, aktiv nach einem Tandempartner zu suchen. Dabei handelt es sich um eine Person, mit der man sich regelmäßig trifft und in der Zielsprache spricht. Idealerweise ist diese Person Muttersprachler.

Du kannst ihr wiederum mit Deinen Deutschkenntnissen helfen.

Trainiere deine geistige Fitness

Wenn der Kopf plötzlich nicht mehr jeden Tag auf der Arbeit gefordert wird, kann es schnell passieren, dass die geistigen Fähigkeiten ein wenig einschlafen.

Dem können Sie jedoch aktiv entgegenwirken, indem Sie ihre kognitiven Fähigkeiten gezielt fördern.

Das kann beispielsweise durch das Erlernen eines Musikinstruments, durch Kreuzworträtsel und Sudokus oder gar durch ein Studium an einer Hochschule passieren. Dabei musst Du Dir gar keinen Druck machen.

Such Dir eine geistige Betätigung aus, die Dir Spaß macht und die dich zugleich fordert. So kannst Du Deinen Kopf auch im Alter fit halten.

Ahnenforschung betreiben und mehr über die Familiengeschichte erfahren

Du hast Dich schon immer gefragt, woher Dein Familienname eigentlich kommt und aus welchen Teilen der Welt Deine Vorfahren stammen? Du möchtest weiter als nur zwei bis drei Generationen in die Vergangenheit blicken?

Dann ist im Ruhestand der richtige Zeitpunkt gekommen, um intensiv Ahnenforschung zu betreiben.

Dafür stehen Dir im Internet zahlreiche Plattformen zur Verfügung, mit deren Hilfe Du gezielt nach Verwandten und Vorfahren suchen kannst. Vielleicht lässt sich so ja der Kontakt zu entfernten Verwandten in anderen Teilen der Welt herstellen.

Darüber hinaus kannst Du auch einen Stammbaum von Deiner Familie zusammenstellen und ihn all Deinen Verwandten schenken.

Leihoma oder Leihopa werden

Jetzt im Ruhestand kannst Du Deine Enkel mit noch mehr Liebe überschütten und Ihnen jede Menge Zeit widmen. Doch die haben natürlich in Ihrem Alltag auch noch andere Dinge zu tun.

Vielleicht hast Du auch gar keine Enkel, wünschst Dir aber den Kontakt und die Anbindung an eine Familie. In diesem Fall kannst Du Leihoma oder Leihopa werden.

Viele Familien suchen nach einer Bezugsperson in Deinem Alter, die auch einmal auf die Kinder aufpasst oder etwas mit Ihnen unternimmt. Schließlich gibt es zahlreiche Kinder, die aus welchen Gründen auch immer keine Großeltern haben.

Death Cleaning - miste Deinen Haushalt aus

Auch wenn sich der Begriff "Death Cleaning" vielleicht erst einmal makaber anhört, so handelt es sich doch um eine sinnvolle Aktivität, die für den Ruhestand wie gemacht ist.

Die Idee stammt aus Schweden. Dort trägt sie den Namen "Döstädning" was frei übersetzt so viel wie "Aufräumen für den Tod" bedeutet. Natürlich musst Du mit dem Renteneintritt nicht sofort damit rechnen, dass Du die Löffel abgibst.

Dennoch hast Du jetzt plötzlich Zeit, Dir Dein ganze Hab und Gut endlich einmal in aller Ruhe vorzunehmen und zu überlegen, was davon Du wirklich brauchst. Die Idee hinter dem "Death Cleaning" ist, dass man sein zu Hause von allem überflüssigen Gerümpel befreit und alles, was nicht benötigt wird, sodass man seine Angehörigen nach dem eigenen Tod kein absolutes Chaos hinterlässt.

Doch das sogenannte "Death Cleaning" ist auch für Dich selbst gut. Unnötige Dinge verstopfen die Wohnung und fordern unnötige Arbeit. Schließlich wollen sie gesäubert und gepflegt werden.

Wenn Du Dich von unnötigem Ballast befreist, fällt das Saubermachen in Zukunft bestimmt deutlich leichter. Außerdem verändern sich Deine Bedürfnisse mit dem Ruhestand ja vielleicht auch, sodass es ohnehin Sinn macht, die eigene Einrichtung und auch den eigenen Besitz noch einmal zu überdenken.

Endlich ein Buch schreiben

Ein eigenes Buch zu schreiben, ist der Traum zahlreicher Menschen. Doch leider fehlt es meist an Zeit und Ruhe. Jetzt im Ruhestand gibt es keine Ausreden mehr. Verfasse einen Roman, schreibe endlich das Fachbuch zu dem Thema das Dich begeistert oder erfinde eine tolle Kindergeschichte, die Du Deinen Enkeln vorlesen kannst.

Wenn Du das Buch dann auch noch veröffentlichen möchtest, kannst Du das dank des Internets heute auch ganz ohne Verlag tun.

Beispielsweise kannst Du Dein Werk als E-Book anbieten.

Plane ein Klassentreffen

Hand aufs Herz. Kannst Du Dich noch an Deine Klassenkameraden aus der Schule erinnern? Wäre jetzt nicht der Zeitpunkt gekommen, endlich das Klassentreffen zu organisieren, von dem Ihr damals immer geredet habt und das nie stattgefunden hat?

Irgendjemand muss nun einmal die Planung übernehmen und warum solltest Du das nicht sein? Mit ein wenig Recherche solltest Du die meisten schnell finden können. Die finden es sicher auch interessant herauszufinden, was aus Ihren Freunden aus der Schulzeit geworden ist.

Natürlich kannst Du auch ein Treffen mit deinen Kommilitonen aus der Uni oder Deinen Freunden aus der Zeit der Ausbildung organisieren.

Pilgern gehen - gut für Körper und Geist

Du bist körperlich noch fit und gehst gerne wandern? Wieso nutzt Du die Zeit im Ruhestand nicht, um pilgern zu gehen? In Europa gibt es direkt mehrere gut beschilderte Pilgerwege, auf denen Du nicht nur zu Gott, sondern auch zu Dir selbst finden kannst. Bekannte Pilgerpfade sind beispielsweise:

  • Via Francigena in Italien
  • St. Olavsleden in Norwegen
  • Martinusweg von Ungarn nach Frankreich
  • Croagh Patrick in Irland
  • Jakobsweg in Spanien

Stadtführer oder Stadtführerin werden

Du liebst Geschichte und interessierst Dich für die Sehenswürdigkeiten in Deiner eigenen Stadt? Außerdem magst Du den Kontakt mit Menschen aus der ganzen Welt?

Dann engagiere Dich doch einfach als Stadtführer. Das hält nicht nur deinen Kopf fit, sondern sorgt auch für jede Menge Bewegung an der frischen Luft. Mit etwas Glück kannst Du damit sogar Deine Rente eine wenig aufbessern und Dir ein Trinkgeld dazuverdienen.

Reise als Granny-Au-Pair ins Ausland

Als Granny-Au-Pair kannst Du direkt mehrere Dinge miteinander verbinden. Zum Einen bekommst Du Anschluss an eine Familie und kannst viel Zeit mit Kindern verbringen und zum anderen hast Du so die Möglichkeit, in ferne Länder zu reisen und auf Deine alten Tage noch einmal neue Kulturen und Menschen kennenlernen.

Viele Agenturen vermitteln auch gerne ältere Frauen an Gastfamilien in der ganzen Welt.

Optimiere Deine Ernährung

Die Ernährung hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden. Jetzt im Ruhestand kannst Du in aller Ruhe kochen und Deinen Körper nur noch mit dem Besten vom Besten verwöhnen.

Besuche eine Ernährungsberatung und lass Dir einen Plan für Deinen individuellen Bedarf zusammenstellen. Natürlich kannst Du Dir auch selbst das notwendige Wissen aneignen oder einen Kochkurs besuchen.

In jedem Fall tust Du etwas für Deine Gesundheit und hast vielleicht sogar noch Spaß daran!

Ein neues Hobby finden

Abgesehen von den bereits erwähnten Ideen für den Ruhestand kannst Du Dich natürlich auch darum bemühen, ein neues Hobby zu finden. Tolle Anregungen findest Du in unserem Artikel zum Thema Hobbys für Rentner.

Beispielsweise kannst Du Dir die Zeit mit unseren raffinierten 3D-Puzzles und Holzpuzzle für Erwachsene vertreiben.

Diese lassen sich mit ein wenig Fingerspitzengefühl und viel Zeit zu einem dekorativen Gebilde zusammenbasteln. Zudem fördern die Puzzle die Motorik und das logische Denken. Manche davon lassen sich nach dem Zusammenbauen sogar noch bewegen.

Kommentar hinterlassen

Alle Kommentare werden von einem Moderator vor der Veröffentlichung überprüft